Werkstatt-Koordinator mit Erfahrung

Dimitiri Wachter Werkstattkoordinator im Interview

Mit Dimitri Wachter hat ein Mitarbeiter die Werkstatt-Koordination übernommen, der sie in- und auswendig kennt. Bereits seine Lehre zum Mechatroniker hat er bei uns in der Autogarage Hch. Eggenberger AG absolviert. Im Interview erzählt er, welche Herausforderungen die neue Stelle mit sich bringt und wo er die grössten Herausforderungen in der technologischen Entwicklung sieht.

Dimitri, erzähl uns etwas über deinen Werdegang.
Ich habe 2009 die Lehre zum Automobil-Mechatroniker begonnen und 2013 abgeschlossen. Im Frühling 2014 musste ich in die Rekrutenschule und habe sie im Herbst als Fourier wieder verlassen. Seit diesem Zeitpunkt arbeite ich wieder bei Hch. Eggenberger AG als Automobil-Mechatroniker.

Wolltest du schon immer mit und an Autos arbeiten?
Die Begeisterung für Motorfahrzeuge hat angefangen, als ich meinen ersten Führerschein machen durfte. Von da an war ein Motorrad / Auto nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern auch ein Hobby.

Du leitest neu die Werkstatt-Koordination. Was muss man sich darunter vorstellen?
Meine Aufgabe ist es, die Werkstattarbeiten so zu gestalten, dass wir die geplante und die zusätzlich entstehenden Arbeiten bis zur Kundenübergabe fachgerecht ausgeführt haben.
Zusätzlich bin ich die Anlaufstelle für die Werkstattmitarbeiter und den Kundendienst. Mit den Mechanikern zusammen erarbeiten wir Lösungen für Kundenbeanstandungen.
Ich führe täglich die Werkstattsitzung mit dem Team, um die Qualität und das Know-how stetig zu verbessern.

Worauf freust du dich bei deiner neuen Funktion als Werkstatt-Koordinator?
Meine neue Aufgabe ermöglicht es mir, einen noch abwechslungsreicheren Beruf auszuüben, Ideen in die Abläufe mit einzubringen und mit dem Team Lösungen für neue Herausforderungen zu finden.

Was sind deiner Meinung nach die grössten Herausforderungen für Kunden und Autogaragen mit der technologischen Entwicklung und Digitalisierung der Autos?
Die Zunahme an elektronischen Bauteilen stellen die Autogaragen vor eine Herausforderung. Zusätzlich wird die Vernetzung der Systeme immer komplexer und erfordert somit ein anderes Wissen als noch vor zehn Jahren.
Für den Kunden werden diese Neuerungen das Autofahren sicherer und komfortabler machen.

Weshalb sollten sich die Kunden für die Autogarage Eggenberger entscheiden?
Weil wir uns permanent weiterbilden um die Anforderungen unserer Kunden mit Fachkompetenz und Leidenschaft erfüllen zu können.
Wir verfolgen unser Ziel konsequent; wir verbessern uns stetig, steigern die Qualität und bieten so unseren Kunden einen hervorragenden Service.

Wir von Hch. Eggenberger AG wünschen Dimitri Wachter viel Erfolg als neuer Werkstatt-Koordinator und weiterhin viel Freude an seiner Arbeit.

zurück zur Übersicht